Staffel 2 / 2. Teil – Grundlegendes der Hühnerhaltung // gefiederte Neuzugänge auf der CityFarm

Zur Advents-Halbzeit gibt’s heute endlich das nächste Video von der Farm:
Ein Tutorial, in dem euch die Grundlagen der Hühnerhaltung nahe gebracht werden. So könnt ihr einmal nachvollziehen, was man bei der Haltung von einem eigenem Hühnerhaufen alles beachten muss –  und wie viel Spaß man mit ihnen haben kann!
Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Quadratmeter im Garten frei und rettet ein paar Hühner?

Natürlich gibt es im Video auch Neuigkeiten zur Farm: ein paar neue gefiederte Freunde haben wir bekommen und es ist mittlerweile gut kalt nach stundenlangem draußen sein…

Viel Spaß beim Anschauen und bis bald!

Die Infos des Videos haben wir für euch noch einmal zusammengefasst.

1. Hühner brauchen genügend Platz! Und zwar unterschiedlicher Art:
– ein Haus mit Sitzstangen, wo jedes Huhn einen Schlafplatz findet,
– einen Freiluft-Unterstand als Schutz vor Regen,
– außerdem genügend Auslauf und somit Gelegenheit,
– Sandbäder zu finden, die wichtig für die natürliche Schädlingsbekämpfung sind.

2. Das Haus braucht eine Einstreu, die regelmäßig gewechselt werden muss. Dafür eignen sich besonders Sägespäne. Außerdem muss regelmäßig eine Anwendung mit Kieselgur gegen Schädlinge machen. Dazu siehe auch ein anderes CityFarm-Video: http://www.youtube.com/watch?v=HcQF-MtBfgY  Alternativ kann auch ein Flammenwerfer oder Kalk zum Einsatz kommen.

2. Bitte beachten! Hühner machen Wiesen und Sträucher kaputt. Je geringer der Platz, desto größer der „Schaden“ – dessen muss man sich vor der Anschaffung eines „Hühnerhaufens“ bewusst sein!

3. Futter: Hühner sind Allesfresser. Man kann ihnen fast alles geben, was in der Küche übrig bleibt, mit nur einer sehr wichtigen Ausnahme: keine Gewürze und kein Salz oder salzige Speisen!

4. Eier: Hühner legen immer Eier, auch ohne Hahn. Dabei legt aber jedes Huhn unterschiedlich viele Eier, abhängig von Alter, Rasse, Wetter und Laune. Auskunft kann euch am besten der jeweilige Verkäufer bzw. Vermittler geben.

5. Bezugsquellen: Hennen bekommt man z.B. hier:
– beim Kleintierzüchter(verein),
– bei Mastbetrieben: dort anfragen und 1-2 Jahre alte, aussortierte Legehennen retten,
– über die Aktion „Rettet das Huhn“: rettetdashuhn.de,
– in den Kleinanzeigen von Zeitungen.

Advertisements

One response to this post.

  1. Posted by Katharina on 13. Dezember 2013 at 15:30

    Ildi, du bist so süß…“was man alles bei einem eigenen „Hühnerhaufen“ beachten muss“ 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s