Die ersten Schritte zur neuen Farm

Hier war mehr als Handarbeit gefragt. Die Balken der alten Hütte waren teilweise mit dem Untergrund verwachsen.

Hier war mehr als Handarbeit gefragt. Die Balken der alten Hütte waren teilweise mit dem Untergrund verwachsen.

Wir hoffen Ihr hattet alle ein wunderschönes Weihnachtsfest!
Zwar verbrachten auch wir die Feiertage in besinnlicher Runde mit der Familie, doch schon am zweiten Weihnachtsfeiertag tauschten wir die Weihnachtsstimmung gegen die emsige Betriebsamkeit eines Neuanfangs!

Die Frage ist nun: wie verwandelt man eine riesige, von Goldrute überwucherte Wiese in eine blühende CityFarm?

Hier zeigen wie euch unsere ersten Schritte in Kurzfassung:

Da erst im Januar mit der Aufschüttung begonnen werden kann, brauchen wir eine Zwischenlösung, um unser ganzes Zeug trocken und einbruchssicher unterzubringen, denn vom alten Gelände müssen wir, wie ihr wisst, Ende Februar runter sein. Die Zeit ist daher zu knapp erst nach der Aufschüttung umzuziehen.
Dies bedeutet somit das alte Fundament neben unserer neuen Fläche freizuräumen und Hütten drauf zu setzen. Sobald die Aufschüttung Ende Januar fertig ist, werden wir Schritt für Schritt nochmals umziehen und die endgültige CityFarm errichten, dann zum Glück nur wenige Meter.
In den folgenden Jahren soll quer über das Fundament verlaufend ein Radweg im Zuge der Stadtentwicklung zur Fahrradstadt 2020 entstehen.

Das Fundament war mit dem Minibagger schnell abgeräumt.

Das Fundament war mit dem Minibagger schnell abgeräumt.

Im ersten Schritt der Arbeiten stellten wir fest: was in Gedanken ganz einfach klingt, ist manchmal in der Realität alles andere als realistisch. So auch der Gedanke die Betonfläche von Hand abzuräumen. Früher muss an dieser Stelle eine Hütte gestanden haben, die mit Heu und Stroh befüllt war, dann aber abbrannte. Im Laufe der Zeit verwandelten sich die verkohlten Reste teilweise zu Erde, sodass große Erd-Kohle-Haufen auf dem Fundament entstanden. Also gab es nur eine Lösung, ein Minibagger musste her.
Mit Einsatz des Baggers war die Fläche innerhalb eines Tages von allem Unrat und Erde befreit und ein großer Haufen aus Holzkohlebohlen türmt sich nun an unserem Eingang, die Reste der alten Hütte.

An einem Nachmittag bauten die Männers unsere erste Hütte auf.

An einem Nachmittag bauten die Männers unsere erste Hütte auf.

Im nächsten Schritt bauten wir die kleine Gartenhütte auf der alten Farm ab und auf der CityFarm 2.0 wieder auf. Ein Bauzaun drumrum, um Bagger und Hütte vor zu großer Neugierde zu schützen und fertig war das Basislager der CityFarm Augsburg 2.0

Damit auch jeder weiß was hier abgeht, brachte Ildi das Ctyfarm-Schild an.

Damit auch jeder weiß was hier abgeht, brachte Ildi das Cityfarm-Schild an.

Schritt drei ging etwas Handarbeit voraus. Zusammen mit einigen fleißigen Helfern sammelten wir Pflastersteine und altes Holz von der großen Fläche, auf welcher die neue Farm entstehen soll. Wir konnten so viele dieser sechseckigen Steine sammeln, dass es fast schon für einen Gehweg reicht.
Auch schneitelten wir zahlreiche kerzengerade Weidenruten, die wir nicht dem Määähmonster überlassen wollten. Wenn mal Zeit übrig ist, entstehen daraus Rankhilfen oder Körbe.

Benni hatte großen Spaß auf dem "Gocart-Rasenmäher"

Benni hatte großen Spaß auf dem „Gocart-Rasenmäher“

Am 21.12.2014 konnten wir schließlich der Fläche mit einem großen Määäher eine ordentliche Frisur verleihen. Ein dickes Danke geht an dieser Stelle an Tommi Wüst, von Wüst Motorgeräte in Bobingen, der uns das Määähmonster zur Verfügung stellte. Wir befreiten nicht die komplette Fläche vom Gras-Goldruten-Filz, da hier eine der letzten Populationen von Rebhühnern in Augsburg lebt und wir großen Wert auf gute Nachbarschaft legen.
Nur in ein kleines Eck zum Containerplatz hin modellierte Benni mit dem Mäher ein Labyrinth in den Goldrutenschungel, falls mal jemandem langweilig werden sollte.

Gestern, nachdem wir an den Weihnachtsfeiertagen zwangsweise eine Pause einlegten, Schritt vier: Bau der Palettenhütte. Nachdem uns der starke Wintereinbruch ein wenige überraschte und in unserer Mobilität etwas einschränkt, wurde trotzdem viel geschafft am gestrigen Tag.
Mit unseren Helfern, die Wind und Schneetreiben trotzten, konnten wir jede Menge Paletten und Bauholz zur Farm transportieren und mit dem Bau einer Hütte aus Paletten beginnen. Das kleine Gebäude wurde in Modulen gebaut, damit es später ohne große Probleme auf die neue Fläche umziehen kann.

20141227_163347Lust auf mehr Fotos von unseren Arbeiten? Dann klickt hier und gelangt zur Gallerie CityFarm.
Wir werden euch regelmäßig über den Fortgang unserer Arbeiten auf dem Laufenden halten.
Doch an dieser Stelle wünschen wir euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s