Herbstzeit Erntezeit – Einladung Erntedank am 08. Oktober 15-19 Uhr

Unsere Hoppler genießen die Herbstsonne und brauchen noch keinen Popowärmer. ;-)

Unsere Hoppler genießen die Herbstsonne und brauchen noch keinen Popowärmer. 😉

Wird das Jahr so langsam älter,
Und das Wetter kalt und kälter,
Schlüpfen, um sich gut zu schützen,
Hasen gerne mal in Mützen.

Sind die Mützen ziemlich klein,
Passt kein ganzer Hase rein.
Dann erwägt das Tierchen gut,
Welchen Teil es wärmen tut.

Dieses hier mag’s hinten mollig.
Das erscheint zwar etwas drollig,
Doch der Hase ist sehr froh,
Über seinen warmen Po.

Jörg Ulrich Helgert (Facebook: JUH) aus dem Gedichtszyklus „Hasen gegen Hass“

 

Bald hat er uns wieder im Griff, der Winter, Zeit der Ruhe und frühen Dunkelheit. Wir freuen uns schon darauf, denn für uns CityFarmer bricht eine arbeitsärmere und ruhigere Zeit an.

Es ist jedes Jahr spannend zu beobachten, wie das Wetter sich entwickelt und was im Garten passiert. Gab es letztes Jahr noch im November frische Tomaten vom Strauch, wollen die Beeren (ja, Tomaten zählen zu den Beeren) heuer schon im September nurmehr zögerlich reifen.

Wer die Vegetations- und Reifezeit verlängern möchte, kann sich der selben Mittel bedienen wie im Frühjahr, wenn die Eisheiligen wieder zu lange auf sich warten lassen.
Der gut organisierte Gärtner hält für diese Fälle ausreichend Folien und Fliese bereit. Eine Lage Flies über das Gemüse gespannt, erhöht die Temperatur darunter um ca. 5-6°C (natürlich abhängig von der Dicke des Flieses). So könnt ihr die Wachstumszeit für eure empfindlichen Pflanzen etwas verlängern, denn Temperaturen unter 5°C führen zum Wachstumsstopp und Frost, der anfänglich immer Bodenfrost ist, lässt die Blätter welken und die Pflanzen letztendlich absterben.

dsc08385

Die Litschitomate und ihre stacheligen Früche erträgt im Gegensatz zu ihren Verwandten auch leichte Fröste.

Alle Gemüsesorten die aus tropischeren Gefilden stammen, bekommen Probleme bei Minusgraden.
Hier ein kleiner Überblick:

– Nachtschattengewächse wie Tomaten, Paprika, Kartoffeln (betrifft nur das Kraut, die Knollen in der Erde sind geschützt)
– Bohnen aller Art
– Kürbisse und Zucchini
– Gurken

Bevor der erste Frost durch euren Garten zieht, solltet ihr eure letzte Ernte einholen. Einige Früchte kann man ohne Probleme im Haus oder Keller länger lagern, sodass ihr bis ins Frühjahr die Leckereien aus dem eigenen Garten genießen könnt. Kürbisse (Hier gehts zu unserem speziellen Kürbis-Artikel) zum Beispiel lasst ihr nach der Ernte noch ein wenig in der Sonne liegen. Dadurch wird die Schale hart und schützt das Fleisch vor Keimen. Ein Kürbis ohne Schrammen ist auch noch im Februar äußerst lecker.

dsc08388

Blumenreicher Herbst im CityFarm-Garten.

Es gibt aber auch Tomaten, die im optimalen Fall bis Ende des Jahres halten können. Dafür erntet ihr die letzten Beeren im grünen Stadium und lasst sie an einem warmen Ort nachreifen. Die Früchte brauchen kein Licht dafür, ein dunkler warmer Raum reicht daher aus! Alle 2-3 Tage sollte kontrolliert werden, denn manchmal wird doch die eine oder andere Tomate faul. So findet ihr auch schnell heraus, welche eurer Sorten zum Nachreifen und Lagern am besten geeignet sind.

Gemüse aus dem mitteleuropäischen Raum mag unser Herbstwetter dafür umso lieber. Der Hirschhornwegerich sowie Sauer- und Blutamper treiben im September noch einmal zahlreiche Blätter, die Salaten das besondere Geschmäckerl verleihen. Auch Kohl jeglicher Art erfreut sich an kühlere Temperaturen. Als Salate bieten sich frostharte Sorten wie der Winterkopfsalat oder Batavia an. Im Gewächshaus angebaut, könnt ihr auch bei tieferen Temperaturen frischen Salat ernten.

Insgesamt war die Saison in Ordnung. Zwar zog sich der kaltnasse Frühling bis in den Sommer, doch konnten die meisten Pflanzen den Verzug wieder herauswachsen. Besonders gut gediehen bei uns in diesem Jahr der Butternutkürbis, Kartoffeln, Kohl aller Art und Karotten! Saatgut konnten wir unter anderem von: Lippischen Braunkohl, Mangold Sorte Lucullus, Gelber Beete, Bernhardsberger Knackerbse, verschiedenen Bohnensorten, zahlreichen Tomaten und Blutampfer gewinnen. Dieses bieten wir euch wie immer auf unserer Saatgutbörse im Frühjahr an.

Erntedank-Tisch

Erntedank-Tisch 2015

So kommt nun die Zeit den Garten auf den Winter vorzubereiten, hängerweise Pferdemist heranzukarren, das Lagerfeuer zu entzünden und natürlich ein Fest zu feiern!

Wir möchten euch am 08. Oktober 2016 von 15.00 bis 19.00 Uhr
zu unserem Erntedankfest einladen!

Wie immer heizen wir für euch das Lagerfeuer kräftig ein und werfen parallel den open-Grill an.

Es wird zudem wieder ein großes gemeinsames Buffet geben und wir möchten unsere Gäste bitten  eine Kleinigkeit beizusteuern. Wenn jeder etwas mitbringt, haben wir eine große Vielfalt an Leckereien und alle werden satt! Beispiele: Kuchen, Salate, Grillzeug, Aufstriche, Brot oder Semmeln, Brezen, Säfte, Suppen,Humus, Speisen mit oder ohne tierische Produkte, Eingelegtes, Eingemachtes, …

Am abend wurde die Lagerfeuer Stelle in gemütlicher Runde eingeweiht.

Kommt zusammen am wärmenden Feuer!

Wie immer versuchen wir euch ein kleines Programm zu bieten aber vor allem zu Gemütlichkeit und Zusammensein am Lagerfeuer einzuladen.

Staudentauschbörse: Ihr wollt endlich mal wieder Abwechslung im Blumenbeet? Oder braucht Platz im Garten? Manche eurer Stauden werden zu groß? Dann grabt einen Teil davon aus und bringt ihn mit. Wir hoffen auf eine bunte Auswahl an Stauden, sodass jeder etwas zum Mitnehmen findet!

 

Anfahrt mit dem Auto:

GoogleMaps-Link Anfahrt

Wir bitten euch das Auto an der Aral-Tankstelle, in der Stuttgarter Straße oder auf dem großen Parkplatz am Nordfriedhof abzustellen und die restliche Strecke zu laufen.

Das Parken an der Farm ist, außer für Mitwirkende, nicht erlaubt!
Unser neues Gelände liegt mitten in den Krötenbiotopen der Stadt Augsburg und wir wollen den Autoverkehr minimieren. Wenn ihr etwas liefern wollt, könnt ihr das gern tun aber dann bitte das Auto außerhalb parken. Alles was zwei oder vier gesunde Beine hat, kann die Strecke laufen. Bitte parkt nicht die Straßenpoller im Gablinger Weg zu, dort muss der Bauer mit dem Trecker durch, auch am Wochenende!

Kinder: Wir bitten alle Eltern auf ihre Kinder zu achten. Normalerweise eine Selbstverständlichkeit, auf welche man nicht hinweisen bräuchte. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Kinder unsere Tiere jagen, in den Gehegen rumschreien, nach den Tieren schlagen oder Pflanzen im Garten ausreißen (auf dem letzten Fest mussten eine Brombeerpflanze und ein Apfelbaum dran glauben!!!). Die Kids dürfen sich gern frei bewegen, spielen und sich mit den Tieren beschäftigen aber bitte in einem gesitteten Rahmen.

Hunde: Gern könnt ihr eure Vierbeiner mitbringen. Aber wir bitten euch darauf zu achten, dass unsere Tiere nicht gestört werden und die Hunde nicht in das Hoppelgehege kommen (Leinenpflicht im Gemüsegarten wegen der Enten). Zudem versteht sich von selbst, dass Häufchen vom Besitzer entfernt und entsorgt (also bitte an die Tütchen denken) sowie Gemüse nicht anbieselt wird.
Also, wer seinen vierbeinigen Freund mitbringt, möge bitte auch auf ihn achten. Gibt es Stunk unter den Tieren, gilt für alle Leinenpflicht!

dsc08407

Auch das Fluffgepuff heißt euch willkommen, wenn auch manchmal etwas lautstark.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s