Posts Tagged ‘2013’

Die CityFarmer wünschen euch allen ein wundervolles und spannendes 2014!

Auch in diesem Jahr folgen wir dem allgegenwärtigen Trend um Silvester herum auf das vergangene Jahr zurückzublicken und Ideen und Pläne für das neue Jahr zu schmieden.

Das Jahr 2013 beschreibt sich für uns am besten mit den Worten: turbulent, aufregend, ereignisreich. Wir wollen einmal zurückblicken und uns mit euch an einige Highlights und auch Downlights erinnern.

Hoffentlich wird 2014 bald Winter! Wir wollen Schnee!!

Hoffentlich wird 2014 bald Winter! Wir wollen Schnee!!

Winter 2013

Im letzten Jahr zeigte sich der Jänner von seiner schönsten Seite. Er war schneereich, kalt und genau das was man sich unter einem Winter vorstellt.

Modediva par exellence

Modediva par exellence

Bei Minusgraden und Schneetreiben holten wir an einer Autobahnraststätte 10 Hennen ab, die wir mit unserem Nachbarn über die Organisation „Rettet das Huhn“ vermittelt bekamen. Rettet das Huhn hatte über 1000 Legehennen aus einer Bodenhaltungsanlage gerettet, die zu Suppenhühnern verarbeitet werden sollten. Die Tiere kamen fast nackt und verhaltensgestört in Augsburg an und zogen in ihr neues Heim – einem ausgebauten LKW auf dem Nachbargrundstück zur CityFarm. Wie leider erwartet überlebten nicht alle das erste Jahr. Doch die Glücklichen, welche heute gackernd durch den Garten laufen, haben sich hervorragend erholt! Sie haben sogar Gesellschaft bekommen, unseren Hahn Dino.

Da Dino unsere Hennen ganz besonders liebte und ihnen dabei die Federn ausriss, quartierten wir ihn im Frühling zu den geretteten Hühnern um, damit unseren Mädls wieder ein Kleid wachsen konnte. Vielleicht erinnert ihr euch an die Kleidchen, die unsere Freundin Nini genäht hatte?
Anfangs hatte es Dino nicht leicht, denn die neue Hennenschar war sehr selbstbewusst und emanzipiert – da hat Mann es nicht leicht und darf erst recht nicht tun, wozu seine Natur ihn so treibt. Doch mittlerweile konnte Dino sich integrieren, jedoch noch immer mit etwas eingeschränkten Freiheiten.

Schneitelmeister Benni

Schneitelmeister Benni

Seit ein paar Jahren steht der Februar für uns im Zeichen der Kopfweiden. Wir erzählten euch in einem Artikel über die Geschichte der Kopfbäume und schneitelten in der Wolfszahnau Weidenruten für das Jahr. Daraus entstand unter anderem ein Weidentippi im Schulgarten der Kapellenschule in Augsburg. Auch in diesem Jahr werden wir wieder Schneiteln gehen, denn es ist für uns ein Privileg das Kulturgut der Kopfweiden schützen und pflegen zu dürfen.

Grundsätzlich passiert natürlich im Winter wesentlich weniger als in der warmen Jahreszeit. Daher ist für uns der Winter die Zeit des Ausspannens, des Luftholens und des Energietankens. Ein CityFarmer zu sein, ist nicht immer einfach und erfordert öfters den Einsatz aller Fähigkeiten und Kraft, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Manchmal mehr als uns zur Verfügung steht. Aber die Bilanz geht auf, nie waren wir glücklicher und von innen heraus zufriedener mit unserem Dasein. Zu diesem Thema schrieben wir euch einen, wie wir finden lesenswerten Artikel, der Einblick gibt warum wir tun was wir tun.

Frühling/Sommer 2013

Sallis Nachwuchs

Sallis Nachwuchs – Foto Silvio Heidbüchel

Der April war auf der CityFarm der Monat der Liebe. Riesenkaninchen Salli und Russenmix Scarface durften sich im Garten näher kommen. Daraus entstanden einige Wochen später neun Kaninchenwelpen.
Salli sorgte sich hervorragend um ihre Kleinen, die uns und den Besuchern der Farm täglich viel Freude bereiteten. Anfangs noch nackt und blind, hopsten einige Zeit nach der Geburt kleine Fellbuschel durchs Gehege, immer auf der Suche nach Abenteuern. Soviel Freude uns die Kleinen bereiteten, so schwer traf uns Sallis plötzlicher Tod im August. Noch keine zwei Jahre alt litt sie unter Wasser in der Lunge und einer vergrößerten Gebärmutter. Deshalb bekam sie wohl auch statt der durchschnittlich drei bis vier Jungtiere gleich neun Welpen. Besonders hart traf der Verlust Benni, der eine enge Freundschaft zu seiner Kaninchendame pflegte. Schon als Jungtier brachte er ihr Kunststückchen bei und verwöhnte sie mit selbstgemachten Leckerlies. Natürlich ließ sie sich nur von ihm auf dem Arm herumtragen und eifersüchtelte gern gegen Bennis Menschenfreundin Ildi. Sie war definitiv eine äußerst außergewöhnliche Kaninchenpersönlichkeit, ein liebenswerter Sturkopf mit der Intelligenz eines Schlitzohres.

Schwerkrank erlöste Benni seine Kaninchendame, er schläferte sie beim Tierarzt eigenhändig ein und setzte sie an einer schönen Stelle im Wald bei.

Mopsele, alias Salli, bei ihrem Hobby: den Hühnern das Futter klauen.

Mopsele, alias Salli, bei ihrem Hobby: den Hühnern das Futter klauen.

Ruhe in Frieden Salli, wir werden dich nie vergessen!
.

Rainer von Bambus Augsburg baute uns Bienenwohnungen

Rainer von Bambus Augsburg

Im vergangenen Jahr starteten wir mit der Bienenhaltung. Nach langer Überlegung kreierten Ildi und Schreiner Rainer, alias Kaktus von Bambus Augsburg, zwei wunderschöne Bienenhäuser, eine Kombination aus Bienenkiste und Top Bar Hive.  Rainer dir nochmals vielen Dank für deinen tatkräftigen Einsatz! In eines der Behausungen zog im Juni unser erstes Bienenvolk ein. Den ganzen Sommer über genossen wir es, neben dem Bienenhaus zu sitzen und den kleinen Gesellen beim Starten und Landen zuzuschauen. Wir haben viel gelernt von unseren Bienchen, und erfahren, dass wir noch sehr viel mehr lernen müssen.

Eine große Freude war uns auch euer Interesse an unseren Workshops und Veranstaltungen im Rahmen des Programms des Netzwerks Augsburg für Naturschutz und Umweltbildung (Nanu e.V.). Unter anderem zeigten wir euch in „Ökologische Jungpflanzenanzucht“, wie ihr Pflänzchen für euren Garten zu Hause vorziehen könnt. Auch Veranstaltungen wie „Pilze züchten leicht gemacht“, „Marmeladensommer“ oder „Apfelzeit“ lockten viele von euch auf die CityFarm. Wir auf den Veranstaltungen immer viel Spaß und konnten euch hoffentlich wertvolle Tipps weitergeben. Im Februar 2014 erscheint das neue Nanu-Programm, natürlich auch mit unseren Terminen für 2014!

Gehört bei jeden Fest dazu: Lagerfeuer und Stockbrot

Gehört bei jeden Fest dazu: Lagerfeuer und Stockbrot

Man soll ja die Feste feiern wie sie fallen. Das haben wir getan und mit euch den Frühlingsanfang, Walpurgisnacht und Erntedank auf der CityFarm Augsburg gefeiert. Mit Lagerfeuer, großem gemeinsamen Buffet, Saatguttauschbörsen und vielen spannenden Menschen genossen wir zusammen die Zeit im Garten. Sogar zum stark verregneten Erntedankfest fanden sich einige Besucher unter unserer provisorisch gespannten Plane ein und ließen sich von Kälte und Regen die Feier nicht verderben!

Das Jahr brachte der Farm zudem tolle Erfindungen, Bastelein und Spenden!

So bastelte uns zum Beispiel CityFarmer Basti eine Hühnertüraufmachmaschine, damit wir nicht mehr so zeitig aufstehen müssen. Die Maschine funktioniert gänzlich ohne Strom und wird über einen alten mechanische Wecker betrieben. Oder die neuste Entwicklung der Bikekitchen Augsburg! Vor kurzen transportierte Stefan eine fahrradbetriebene Schleifmaschine zur Farm! Mehr dazu findet ihr in unserem kommenden Video oder auf der BikeKitchen-Seite!
Ildi äußerte einmal den Wunsch nach einem kleinen Anlehmgewächshaus an der Hütte und eines Tages, war es plötzlich da. Danke an Armin, Basti, Jens, Janis und Benni (jemanden vergessen?)!

Unser alter Apfelbaum, der Kletterbaum der Kinder, hat von Jens eine Plattform bekommen. Damit eure Schuhe den alten, ehrwürdigen Baum nicht verletzen und ihr das Klettern mit ihm zusammen genießen könnt! Vielleicht baut ja jemand 2014 diese Plattform in ein Baumhaus aus? Wer weiß wen die CityFarm Augsburg in diesem Jahr anlockt, der seine handwerklichen Fähigkeiten erproben und ausbauen will?

Es ist für uns immer wieder spannend, welche Menschen zu uns kommen, sich einbringen, sich ausprobieren, die Zeit mit uns gemeinsam genießen und dann ihren Weg weitergehen. Für 2014 werden wir die Idee aufgreifen ein CityFarm-Buch einzuführen, in welches jeder ein paar Worte, Bilder oder Sonstiges eintragen kann, der sich auf welche Art auch immer auf der Farm eingebracht hat. Damit wir keinen der Menschen vergessen, die uns einen Teil ihrer Selbst geschenkt haben.

Danke, dass ihr uns unterstützt und uns unter Arme greift! Ohne euch alle, gäbe es keine CityFarm Augsburg!

Danke, dass ihr uns unterstützt und uns unter Arme greift! Ohne euch alle, gäbe es keine CityFarm Augsburg!

Danken möchten wir auch allen Menschen, die uns mit Werkzeugen, Holz, Futterspenden oder einfach ihrer Hände Kraft unterstützt haben!

Da ist Mann sprachlos...

Da ist Mann sprachlos…

Herbst

Ja das Wetter, das wollte 2013 so gar nicht, wie wir wollten. Erst versetzten uns die Eisheiligen um gut 2 Wochen und machten vielen ausgepflanzten Jungpflanzen den Gar aus. Dann stürmte es mehrmals derart Stark, dass auf der Farm 2 Zwetschgenbäume sich dem Winddruck nicht erwehren konnten und umfielen. Leider stürzte jener aus dem Hühnergehege ausgerechnet auf Sallis Stall und zerstörte die Dachkonstruktion. Die Kaninchen kamen ebenso wie wir mit dem Schrecken davon. Schnell dichteten wie das Gehege vorübergehend mit einer Plane ab. Mittlerweile ist der Schaden behoben und neue Dachplatten schützen die beiden Mädls vor Regen und Schnee.
Nachdem Salli im Spätsommer von uns gegangen war, bewohnten 9 freche Kaninchenwelpen den Stall. Doch bald mussten sie im Herbst nach Geschlecht getrennt werden und die Männchen zogen ins Jungsgehege ein. Nach anfänglichen Unruhen um die Rangordnung und Scarface Auszug, ist nun wieder Ruhe in die Männer-Wg eingekehrt. Von den 7 Weibchen bewohnen nun nur noch zwei die CityFarm, alle anderen und einen paar Jungen konnten wir erfolgreich in gute, verantwortungsbewusste Hände vermitteln. Besonders zwei der Mädchen haben das große Los gezogen und bewohnen nun in Dasing, mit zwei kastrierten Deutschen Riesen-Rammlern, ein eigenes Gartenhaus mit Gartengrundstück zum hoppeln und buddeln. Das ist Kaninchen-Luxus!

Scarface in seinem Revier

Scarface in seinem Revier

Von einem traurigen Ereignis wollen wir euch noch berichten, denn es hat nicht nur uns geschockt, sondern auch die Kinder. An einem schönen Herbsttag war Benni mit Schülern des Maria-Wart-Gymnasiums auf der Grünfläche am Pfannenstiel unterwegs. Die Fläche war ehemals eine Schrebergartenanlage und heute für die Öffentlichkeit gesperrt. Als die Stadt Augsburg feststellte, dass sich darunter ein altes Römerkastell verbirgt, wurde die Gartenkolonie geschlossen und rückgebaut. Wir haben das große Glück diese große Natur-Spielwiese zu Umweltbildungszwecken nutzen zu dürfen.

Unser CityFarm Augsburg - Gespann

Unser CityFarm Augsburg – Gespann

Doch scheinbar missfällt dies einigen Anwohnern, die ebenfalls diese Fläche als Garten nutzen. Ein jedes Mal, wenn wir mit Schulklassen den Ort besuchten, beschwerten sich einige Anwohner über die Anwesenheit der Kinder. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich um die Lautstärke drehte, denn das Gelände ist sehr weitläufig und wir meist weit von den Häusern entfernt.
Das letzte Mal aber schien sich jemand derart über die Kinder und Benni aufzuregen, dass er oder sie unsere Reifen an Rad und CityFarm-Anhänger unreparierbar aufschlitzte. Vor allem die Kinder waren entsetzt und geschockt, dass jemand so etwas macht, während sie so viel Spaß in der Natur hatten!

So traurig diese Begebenheit war, so sehr hat sie uns im Nachhinein gezeigt, wie viele Menschen eigentlich hinter uns stehen und unterstützen was wir tun. Die Kinder der Schulklasse des Gymnasiums organisierten einen Vater-Sohn-Kuchenbasar und sammelten so Geld für die Reparatur der Reifen. Wir danken euch Kids, ihr seid spitze! Und wir werden natürlich trotzdem wieder gemeinsam die Natur am Pfannenstiel erforschen, wir lassen uns doch von sowas nicht unterkriegen!

Auch unsere Freunde von der Bikekitchen Augsburg, der Umweltstation und viele andere boten sogleich ihre Hilfe an. Am nächsten Tag war schon alles wieder repariert. Euch allen tausend Dank!!!!

Auf in ein buntes, neues Gartenjahr 2014 auf der CityFarm Augsburg!

Auf in ein buntes, neues Gartenjahr 2014 auf der CityFarm Augsburg!

Einladung zum Neujahrsfeuer

Liebe CityFarm-Freunde!

Wir wollen das neue Jahr gebührend begrüßen, nachdem die Welt nun doch nicht untergegangen ist und wir noch weiter auf unserem tollen Planeten verweilen dürfen!
Da wir auf Kracher und sonstiges Knallerzeug gänzlich verzichten, feiern wir das neue Jahr auf die althergebrachte Weise mit einem kleinen Neujahrsfeuer. Zwar ist der Brauch südlich des Weißwursch-Äquators weniger verbreitet aber Ildi importierte mit sich selbst auch Teile ihrer Kultur. *zwinker*

So laden wir euch am 01. Januar ab 15 Uhr auf die CityFarm Augsburg ein, den Weg kennt ihr ja mittlerweile. Gern dürft ihr euren Weihnachtsbaum mitbringen, dann veranstalten wir einen Wettstreit: Weihnachtsbaumweitwurf und danach wird selbiger dem Feuer übergeben.
Auch der Grill wird über den Flammen aufgebaut, sodass ihr Würschtl oder Sonstiges grillen könnt. Klar gibts auch wieder Stockbrot und Bratäpfel!

Wir freuen uns auf ein fröhliches Begrüßen des Jahres 2012 mit euch!

DSCN8036

Ergebnisse Arbeitseinsatz und neue Termine 2012

Erfolgreicher Arbeitseinsatz

Die Kompostblume

Die Kompostblume

Vor Kurzem luden wir wieder einmal zu einem Arbeitseinsatz auf der CityFarm ein. Nun wollen wir euch auch die Ergebnisse präsentieren, denn es war ein sehr erfolgreicher Tag mit vielen fleißigen großen und kleinen Helfern.

Zuallererst wurde der Komposthaufen umgesetzt. Dazu Machten Benni und Miri jeweils einen Haufen 😉 . Aus den drei kleinen Komposthäufen wurde ein Großer neu geschichtet. Dabei werden verschiedene Materialien wie Altkompost, frischer Kompost, Laub und Reisig so geschichtet, dass genügend Sauerstoff in den Haufen gelangt aber auch viel Hitze entsteht. Zudem sollen Kompostwürmer angelockt werden, die guten Humus aus den biologischen Abfällen machen.
Zuletzt begoss Benni den Kompost mit einer Wasser-Zucker-Hefe-Mischung, um den Umsetzungsprozess anzuregen und deckte eine Plane zum Schutz vor eisigen winterlichen Niederschlägen darüber. Die ganze Kompostanlage wurde außerdem neu organisiert. So ist der Bereich nun abgeschlossen und gut begehbar. Stefan und die Kids bastelten sogar eine Blume aus Holz, die nun den Komposthaufen verziert. Danke für die tolle Kompostblume!!!

Die Kids machen heißen Apfelsaft.

Die Kids machen heißen Apfelsaft.

Es war ein ziemlich eisiger Tag und die Sonne lies sich kein einziges Mal blicken. Doch das änderte nichts an der fröhlichen Werkelstimmung. Regelmäßig trafen sich die Helfer am Ofen zu einem Glühwein oder heißen Apfelsaft. Das Feuer im Ofen hatten die Kids akribisch im Auge, legten regelmäßig nach und probierten sich an ihren Kochkünsten.
Auch Kaninchen Mario und Salli durften mitmischen und neugierig das Treiben im Auge behalten. Auch sie ließen sich ab und zu in der Nähe des Ofens blicken und knabberten zum Ärger Ildis am Kohl auf dem Gemüsebeet. Ildi austricksen scheint ein beliebtes Hobby unter unseren Kaninchen zu sein.

Die zweite große Aufgabe des Tages bestand darin, Dächer auf Sallis und Majas Gehege zu bauen. Dazu musste je eine Unterkonstruktion aus Dachlatten zusammengeschraubt werden, auf die durchsichtige Wellplatten geschraubt wurden. Zum Glück war Flo unser Bastler da, sodass schnell das erste Untergestell konstruiert war.  Da die Tage nun aber sehr kurz sind, wurde das zweite Dach erst im spärlichen Licht des Lagerfeuers fertig.
Nebenher wurden noch viele kleine Arbeiten erledigt, wie das Ausmisten der Ställe und das Säubern der Kaninchengehege. 

Dachbau für Majas Gehege.

Dachbau für Majas Gehege.

Vielen lieben Dank nochmals an alle fleißigen Helfer, ohne euch hätten wir das alles niemals geschafft!

Simon mistet den Hühnerstall aus.

Simon mistet den Hühnerstall aus.

.

Winter auf der CityFarm

Schneekaninchen im Schnee

Russenkaninchen im Schnee

Mit dem Wintereinbruch der letzten Tage haben die sich die neuen Dächer schon bewährt und gleich gezeigt, dass sie auch einem Sturm und eine Schneelast mit 30cm Schnee aushalten. Die Kaninchen sind sehr erfreut darüber. Vor allem Salli, denn ihr Lieblingsplatz auf der Plattform wurde bei Regen jedesmal zum Schwimmbad und welches Kaninchen mag schon nasse Pfötchen.

Als diese Tage der Schnee reichlich vom Himmel fiel, durften die Kaninchen freilhoppelnd auf der Farm den Winter genießen. Während andere Rassen von Schnee und Kälte weniger begeistert sind und lieber eng aneinandergekuschelt den Frühling herbei sehnen, blühen unsere Russenkaninchen erst richtig auf. Mit riesen Sätzen tobten sie im Schnee umher und fühlten sich sichtlich wohl. Auch ist ihre Tarnung im Schnee perfekt, das Fell ist reinweiß und Ohren und Nase braunschwarz gefärbt wie altes Holz. Man braucht schon ein gutes Auge, um  sie auf dem Gelände zu entdecken. Da zeigt sich wohl ihre Abstammung von wilden sibirischen Kaninchen.

Salli betrachtete das Treiben aus sicherer Entfernung zum Schnee. Denn während die Russenkanichen im Schnee tobten und spielten, hoppelte Salli nur einmal um den nächsten Baum und verzog sich dann wieder auf ihre warm gepolsterte Chilllounge.

Such das Kaninchen

Such das Kaninchen

Auch den Hühnern war der viele Schnee anfangs suspekt und sie brauchten lange Zeit, bevor sie aus aus dem Haus trauten. Das Futter lockte sie schließlich hervor, zumindest sechs von ihnen.

Hühnerschar im Winterzauber

Hühnerschar im Winterzauber

Unser neuer Chefhahn aber fand das weiße Zeug sehr uncool und weigerte sich raus zu kommen, den ganzen Tag. Hin und wieder erschallte aus dem Inneren des Hühnerstalls ein helles Kikerikiii aber Caspar David Friedrich ließ sich nicht sehen. Er ist sowieso schon überfordert mit seiner neuen Aufgabe Herr der Hühnerschar zu sein, sodass kalter, ekliger Schnee ihn völlig aus der Bahn wirft. Heute aber lockte ihn dann doch der Sonnenschein hervor und mit miesepetrigem Blick stakste er umher.

Kaspar ist gar nicht glücklich über den Schnee!

Kaspar ist gar nicht glücklich über den Schnee!

..

Neue Termine 2013

In Kooperation mit dem „Netzwerk Augsburg für Naturschutz und Umweltbildung – NANU! e.V.“, einem Zusammenschluss von Einzelpersonen und Organisationen der Natur- und Umweltbildung aus der Region Augsburg (Förderverein der Umweltstation Augsburg), und der Umweltstation Augsburg können wir euch unsere neuen Termine für 2013 präsentieren! Der NANU! e.V. fördert Veranstaltungen und Projekte zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung und bietet ein qualitativ hochwertiges Bildungsprogramm zu aktuellen Umweltthemen an. Weiterhin ist der NANU! eine Plattform für Netzwerkarbeit und die aktive Gestaltung einer langfristig lebenserhaltenden, ökologisch verträglichen und sozial gerechten Mitwelt. Auch an der lokalen Agenda 21 beteiligt sich der Verein.

Weitere Informationen über den NANU! e.V, die Mitglieder und Tätigkeiten findet ihr hier: http://www.nanu-augsburg.de/

Auch die CityFarm ist Mitglied im NANU! e.V. und bietet 2013 wieder Veranstaltungen an. Die Termine findet ihr bald nochmal unter Termine 2013 und sie erscheinen im neuen NANU!-Heft, das wie immer an verschiedenen Stellen in Augsburg ausliegt.

.

Veranstaltungen auf der CityFarm Augsburg 2013

März

02. März von 14:00 bis 18 Uhr Samentauschbörse und Gartenfest

Wir wollen alte und seltene Gemüsesorten in eure Gärten bringen und euch kulinarische Erlebnisse bereiten! Daher könnt ihr heute Samen und Erfahrungen tauschen, verschenken und neue Ideen mitnehmen. Kommt zum ersten Gartenfest des Jahres!

Mitzubringen: Samen zum tauschen, evtl. Spende fürs Buffet
Kostenbeitrag: Kleine Spende in unsere Box erbeten

17. März von 10:00 bis 12 Uhr Urban Gardening I – Ökologische Jungpflanzenanzucht

In der Stadt zu leben, ist kein Hindernis eigenes Gemüse auf Balkon, Fensterbank oder im Hinterhof zu ziehen. Heute beginnen wir gemeinsam mit der Vorzucht von Tomaten, Salat und co. Wir zeigen euch Tricks und Kniffe, damit die Pflanzen gut wachsen.

Kostenbeitrag 7 Euro, Kinder 5 Euro (sämtliches Material wird gestellt)

 April

13. April von 11:00 bis 13 Uhr Eine scharfe Sache – Chilis züchten leicht gemacht

Viele Genießer lieben scharfes Essen. Noch besser schmeckt es aber mit eigenen, frischen Chilis! Heute zeigen wir euch die Anzucht und Pflege von Chilipflanzen. Dazu gibts extra scharfe Tipps, damit die Chilis noch feuriger werden.

Kostenbeitrag 7 Euro, Kinder 5 Euro (sämtliches Material wird gestellt)

30. April ab 17:00 Uhr Walpurgisnacht und Apfelblütenfest

Mit Musik, Tanz, Feuer und gutem Essen begrüßen wir gemeinsam unter dem blühenden Apfelbaum und nach Art der alten Germanen den Frühling.

Mitzubringen: Instrumente zum Musizieren, evtl. Spende fürs Buffet
Kostenbeitrag: Kleine Spende in unsere Box erbeten

Mai

04. Mai von 10:00 bis 12 Uhr: Urban Gardening II – Die Eismänner im Garten

<Heute überlisten wir gemeinsam die Eisheiligen. Vor den Frösten Mitte Mai sollten keine empfindlichen Pflanzen in den Garten. Aber es gibt alte und bewährte Tricks Zucchini und co. schon vorher setzen zu können. Vom Frühbeet bis zu Rauchfeuern…

Kostenbeitrag: Kleine Spende in unsere Box erbeten

 25. Mai von 14:00 bis 16 Uhr: Vielfalt erhalten – Alte und gefährdete Haustierrassen

 Die biologische Vielfalt unserer Haus- und Nutztiere geht unwiederbringlich verloren und damit ein Teil unseres Kulturguts. Auch auf der CityFarm leben alte Nutztierrassen wie z.B. das Augsburger Huhn. Warum ist es so wichtig alte Rassen zu erhalten?

Kostenbeitrag: Kleine Spende in unsere Box erbeten

Juni

 07. Juni von 17:30 bis 20 Uhr: Urban Gardening III – Hängende Gärten im Fenster

In der Stadt zu leben ist kein Hindernis eigenes Gemüse anzubauen. Gerade Fensterflächen oder Betonwände bieten viel Platz für kreative Lösungen. Heute bauen wir gemeinsam hängende Gärtchen für Kräuter und Salate und entwickeln unsere Ideen vom letzten Jahr weiter!

Kostenbeitrag: 7 Euro, Familien 10 Euro (sämtliches Material wird gestellt)

Juli

06. Juli von 10:00 bis 13 Uhr: Marmeladensommer I

Auch bei Marmeladen gilt: Selbstgemachtes schmeckt besser! Heute experimentieren wir mit den reifen Früchten der Saison, aromatischen Kräuter und Gewürzen und stellen ungewöhnliche, leckerste Marmeladen her!

Mitzubringen: leere, saubere Marmeladengläser
Kostenbeitrag: 7 Euro

 27. Juli von 14:00 bis 16 Uhr Vielfalt erhalten – Das Gemüse unserer Vorfahren

Alte Nutzpflanzen sind ein schwindender Teil unseres Kulturgutes. Doch sie halten ganz langsam wieder Einzug in Garten und Küche. Wir zeigen euch eine Auswahl fast vergessener Sorten, ihren Anbau und die kulinarische Verwendung.

Kostenbeitrag: kleine Spende in unsere Box

August

02. August von 17 bis 20 Uhr: Marmeladensommer II

Auch bei Marmeladen gilt: Selbstgemachtes schmeckt besser! Heute experimentieren wir mit den reifen Früchten der Saison, aromatischen Kräuter und Gewürzen und stellen ungewöhnliche, leckerste Marmeladen her!

Mitzubringen: leere, saubere Marmeladengläser
Kostenbeitrag: 7 Euro

03. August von 10 bis 12 Uhr: Pilze züchten leicht gemacht

Wir werden aus Kisten und selbst hergestelltem Substrat unsere eigenen Pilzkisten basteln. Auf wichtige Dinge wie Hygiene und Standort gehen wir selbstverständlich näher ein. Die Pilzsporen werden von uns gestellt.

Kostenbeitrag: 10 Euro (sämtliches Material wird gestellt)

 17. August von 10 bis 13 Uhr Urban Gardening IV – Altbewährte Konservierungsmethoden

Zum Gärtnern gehört auch das Haltbarmachen der Früchte. Und was ist schöner, als im Winter auf die eigenen Leckereien des Sommers zurückgreifen zu können? Wir zeigen euch verschiedenste Methoden der Konservierung, die schon unsere Vorfahren nutzten.

Kostenbeitrag: 5 Euro 

September

28. September von 10 bis 13 Uhr Apfelzeit (für Kinder und Familien)

Wir stellen heute mit euch leckeren Apfelsaft und Apfelmuß her. Die Ergebnisse eurer Arbeit dürft ihr natürlich mit nach Hause nehmen und Mama und Papa kosten lassen! Wir zeigen euch wie lecker Selbstgemachtes ist!

Mitzubringen: leere, saubere Gläser
Kostenbeitrag: 5 Euro

Oktober

05. Oktober ab 15 Uhr Erntedankfest auf der CityFarm Augsburg

Wir ernten gemeinsam die letzten Früchte aus dem Garten und danken mit Musik, Feuer und gutem Essen Mutter Natur für die mehr als reichliche Ernte dieses Jahres! Es wird auch wieder eine kleine Samentauschbörse geben!

Instrumente zum Musizieren, evtl. Spende für das Erntedankbuffet
Kostenbeitrag: Kleine Spende in unsere Box erbeten

Ronja bewacht die Ernte

Ronja bewacht die Ernte