Posts Tagged ‘Tierfutter’

Einladung zum Heufest am 22. Juli

Am 2. Juli laden wir zum sommerlichen Heufest ein! Ab 14 Uhr gehts los.

Heu ist das Winterfutter unserer Tiere.

Seit die Menschen Tiere halten, ist Heu ein wichtiger Bestandteil der Landwirtschaft, um Winterfutter für die Tiere zu haben. Bei Heu handelt es sich um geschnittenes, getrocknetes Gras. Im Idealfall hat es auch nach der Trocknung noch eine grüne Farbe. Wir haben schon oft erlebt, dass es immer wieder zu Verwechslungen zwischen Heu und Stroh kommt.  Stroh ist im Vergleich zum Heu von gelber Farbe und besteht aus getrockneten und ausgedroschenen Gersten- oder Weizenpflanzen.
Wo früher die Sense geschwungen wurde, sind heute meistens große Maschinen im Einsatz. Wir wollen uns heute an die alte Tradition und das Brauchtum der Heuernte erinnern. Ein Erntedank für unsere Tiere sozusagen.

Essen und Trinken

Getränke können gegen eine Spende bei uns erstanden werden. Wir werden zudem wieder ein gemeinsames Buffet aufbauen und möchten Euch bitten einen kleinen leckeren Beitrag zu leisten. Wenn jeder etwas mitbringt, haben wir eine große Vielfalt an Leckereien und alle werden satt!
Beispiele: Kuchen, Salate, Grillzeug, Aufstriche, Brot oder Semmeln, Brezen, Suppen,
Humus, Speisen mit oder ohne tierische Produkte, Eingelegtes, Eingemachtes, …

Organisatorisches

Wir möchten zudem wie immer darauf hinweisen, dass Eltern auf Ihre Kids aufpassen müssen (Aufsichtspflicht). Normalerweise eine Selbstverständlichkeit, auf welche man nicht hinweisen bräuchte. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Kinder unsere Tiere jagen, in den Gehegen rumschreien, nach den Tieren schlagen oder Pflanzen im Garten ausreißen.

Auch dürft Ihr gern Eure Vierbeiner mitbringen. Wir bitten euch darauf zu achten, dass unsere Tiere nicht gestört werden. Leinenpflicht gilt im Gemüsegarten und allen Gehegen, wie auch auf der Schafweide!. Zudem versteht sich von selbst, dass Häufchen vom Besitzer entfernt und entsorgt werden (also bitte an die Tütchen denken).

Heuernte mit Rolle, dem letzten Viehbauern mitten in Augsburg Oberhausen.

Anfahrt

Wir bitten euch das Auto an der Aral-Tankstelle, in der Stuttgarter Straße oder auf dem großen Parkplatz am Nordfriedhof abzustellen und die restliche Strecke zu laufen.Nur wer etwas zu liefern hat oder sehr schlecht zu Fuß ist, darf kurzzeitlich parken.

Das Parken an der Farm ist, außer für Mitwirkende, nicht erlaubt! Unser neues Gelände liegt mitten in den Krötenbiotopen der Stadt Augsburg und wir wollen den Autoverkehr minimieren. Wenn ihr etwas liefern wollt, könnt ihr das gern tun aber dann bitte das Auto außerhalb parken. Alles was zwei oder vier gesunde Beine hat, kann die Strecke laufen. Bitte parkt nicht die Straßenpoller im Gablinger Weg zu, dort muss der Bauer mit dem Trecker durch, auch am Wochenende!
Zudem ist das Parken auf der Wiese an der Farm strengstens untersagt!

 

Das reicht unserer „Mäh“-Bande für genau 3 Monate.

Fahrradparkplätze sind dagegen unbegrenzt vorhanden!

Advertisements