Das Aus für die CityFarm Augsburg?

Ein neues Jahr, ein neues Abenteuer.
Dass dieses Jahr ein solches werden würde, hat sich relativ schnell gezeigt.

Wohin mit der Farm und uns?

Wohin mit der Farm und uns?

Manchmal scheint es uns als spiele die Welt verrückt, nicht nur das außergewöhnlich gute Gärtnerwetter, auch manche Menschen und Situationen stellen uns vor neue Herausforderungen. Natürlich spiele ich damit auch auf die Kündigung des Pachtvertrages an.
Vor ein paar Wochen erhielten wie die Kündigung unseres Geländes und müssen Ende Februar 2015 raus sein. Wieviel Aufwand das werden wird, lässt sich nur erahnen, denn 2 Jahre Arbeit und Material müssen abgebaut und woanders wieder aufgebaut werden.
Vielleicht ist es an der Zeit einmal zurückzublicken, uns zu fragen was wir erlebt und gelernt haben. Aber auch in die Zukunft zu schauen und uns zu fragen wie es weitergehen soll. Auch sind wir schon längst nicht mehr allein, daher ist es keine Frage die wir nur uns selbst stellen müssen, denn all unsere tatkräftigen CityFarmer betrifft diese Frage ebenso wie uns.

Doch schauen wir erst einmal hinter uns.

Vor zweieinhalb Jahren wollten wir auf unserem Spaziergang mit Hund Gino mal einen anderen Weg nehmen und erkundeten das so genannte Fischerholzviertel in Augsburg. Durch einen glücklichen Zufall entdeckten wir einen Mann, der seine Hecke mit Hagebutten schnitt, die wir gut für unsere Marmeladen brauchen konnten. Darüber kamen wir ins Gespräch und Benni erklärte sich bereit den Besitzern bei der Baumpflege im verwilderten, aber wunderschönen Garten unter die Arme zu greifen. Zu jener Zeit ahnten wir noch nichts von unserem Glück.

Wir schretterten uns den Weg frei!

Wir schretterten uns den Weg frei!

Doch schon kurz darauf rückte unsere anfangs fixe CityFarm-Idee, geboren in einem Monat auf der einsamen Waldbergalm, in greifbare Nähe. Wir durften 600 Quadratmeter des Grundstücks für unser Projekt nutzen! Einige von euch erinnern sich wohl an das verbuschte Grundstück, eine zugewachsene Perle, welche auch als Lagerplatz für Holz und Metall diente. Anfangs schien die Arbeit kein Ende zu nehmen, doch dank vieler Hände konnten wir nach einem halben Jahr die Eröffnung der Farm feiern. Es war das erste und bei weitem nicht das letzte Fest auf der auf der CityFarm Augsburg.
In den zwei Jahren fand sich schnell eine tatkräftige, kreative und pragmatische Gruppe von CityFarmern zusammen, unseren Schlüsselkindern ;-). Jeder von ihnen brachte seinen ganz eigenen Charakter und seine Fähigkeiten mit ein, um die Farm zu dem wachsen zu lassen, was sie heute ist. Manche sind seit dem ersten Tag dabei, andere gingen ihren Weg weiter aber ließen einen Teil ihres Charmes bei uns zurück. Unser gemeinsames Baby, die Farm, wäre ohne diese einzigartige Gemeinschaft an Menschen und ihrem riesigen Netzwerk nie entstanden.
Mittlerweile hat sich die Cityfarm in Augsburg als Gartenoase und Umweltbildungsort etabliert, wird gut besucht von einem Publikum, welches bunter und vielfältiger nicht sein könnte, und ist trotzdem ein Geheimtipp geblieben.

Fotoshooting für die Zeitschrift “Freundin” mit Fotograf Frank Bauer.

Viele Kinder sind seit dem Beginn auf unseren Apfelbaum geklettert, einige davon zum ersten Mal in ihrem Leben. Groß und Klein haben Hühner gestreichelt, ihnen Regenwürmer gesucht und über grüne Eier gestaunt. Unzählige Stockbrote wurden über unserer Lagerfeuerstelle gebacken und viele Stunden in der Hängematte unter Apfelbäumen verbracht. Die Kaffees, welche auf unserem kleinen Sudetenofen brodelten, sind ebenso unzählbar wie alle schönen Momente, die wir auf der Farm erleben durften.

Zusammen haben wir viel gelacht, aber auch getrauert. So waren wir beispielsweise im Mai 2012 ziemlich wütend, als auf der Farm eingebrochen und Werkzeug entwendet wurde. Auch nahmen die Einbrecher ein Kaninchen mit, welches mit einer Narbe am Auge davon kam und heute den Namen Scarface trägt. Wir klagten auch über die verstorbene Prinzessin, eine Augsburger Hühnerdame, die an Krebs erkrankte, und an Caspar David Friedrich, der einen Streit mit seinem Hahnenbruder Dino nicht überlebte.
Gelacht haben wir über Sachen wie die Aktionen von Riesenkaninchen Salli, die uns eines Tages auf dem Dach der Küche thronend begrüßte. Oder über das Fotoshooting mit Ildi für die Zeitschrift Freundin, die eine Stunde geschminkt wurde, nur damit es aussieht, als wäre sie nicht geschminkt.
Und auch über die Nackthuhnbande waren wir froh, die geretteten Legebatteriehennen, die nach kurzer Zeit endlich ein glückliches Hühnerleben führen konnten. Eine Freude war auch jede der fünf Kaninchengenerationen, die bei uns das Licht der Welt erblickten und sich zu gesunden, munteren Hopplern mit einzigartigen Charakteren entwickelten. Auch wenn uns einige von ihnen manchen Nerv raubten, auf ihren Entdeckungstouren bei den Nachbarn, so haben sie doch Benni zu einem Kaninchenfangmeister ausgebildet.
Oder als wir von der Bikekitchen Augsburg unseren Lastenanhänger bekamen, den Jens Börner wunderschön gestaltete.
Ihr seht schon, es ist nicht annähernd möglich alles aufzuzählen!

Die letzte Generation Kaninchenwelpen auf diesem Gelände der Farm ist jetzt über einen Monat alt.

Die letzte Generation Kaninchenwelpen auf diesem Gelände der Farm ist jetzt über einen Monat alt.

.
Es hat jedenfalls gut zwei Jahre gedauert, bis der Boden im Gemüsegarten die gewünschte feinkrümlige Struktur annahm, die sich jeder Gemüsegärtner wünscht. Unsere Kompostwirtschaft, die Beachtung von Fruchtfolgen und Mischkultur und natürlich der Verzicht auf chemische Mittel im Garten, haben ein positives Ergebnis erzielt. Überall wächst und sprießt es auf der Farm, von seltenen Gemüsesorten bis zu reichlich blühenden, bienenfreundlichen Blumen ist eine bunte Vielfalt in Kisten, Töpfen, Paletten und natürlich im Boden selbst entstanden.

Gestern auf der Cityfarm.

Aufgenommen gestern von Benni auf der Kräuterspirale.

Ein Garten sollte immer ein funktionierendes ökologisches System bilden, in welchem sich zum Beispiel Schädlinge und Nützlinge die Waage halten. Darauf haben wir hin gearbeitet und sind heute diesem Ziel näher denn je. Umso trauriger ist es nun den Garten aufgeben zu müssen, das System wieder zu zerstören und die Artenvielfalt im wahrsten Sinne des Wortes „rauszureißen“.
Vor zwei Tagen entdeckten wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge, dass unser Zauneidechsen-Pärchen in der Kräuterspirale den Winter gut überstanden hat und sich nun wieder auf den Steinen in der Sonne wärmt. Die Kräuterspirale aber muss weg und damit die Eidechsen. Auch die Spatzenbande muss sich dann neue Futterquellen erschließen, denn Hühnerfutter werden sie nach unserem Auszug nicht mehr klauen können. Natürlich schadet es der Natur an sich nicht, wenn wir umziehen. Doch ein so eng verflochtenes Dasein mit der Natur ist harte Arbeit und braucht mehrere Jahre um zu einem Gleichgewicht heranzuwachsen.

Doch obwohl es uns traurig stimmt, die bunte Oase verlassen zu müssen, versuchen wir es positiv zu sehen. Vielleicht ist es die Chance auf ein größeres Grundstück? Vielleicht mit einem richtigen Gewächshaus? Die Möglichkeit zur Ziegen- oder Gänsehaltung?
Träume und Vorstellungen haben wir viele, doch welche sich davon in die Tat umsetzen lassen, liegt noch in der Zukunft verborgen. Wie schwierig es sich im Stadtgebiet Augsburg erweisen kann ein angemessenes Grundstück zu finden, haben wir schon vor ein paar Jahren feststellen müssen. Eine große Auswahl gibt es nicht, viele Flächen sind belastet (z.B. mit Schwermetallen), andere als Spekulationsobjekt nicht zugänglich und die wenigen, die übrig bleiben sind oft unerschwinglich teuer für ein gemeinnütziges Projekt wie das unsere.
Um die Chancen etwas zu erhöhen, habe wir uns mit dem Quartiersmanagement Oberhausen zusammengeschlossen. Sie suchen ebenfalls ein Grundstück auf dem sie für zwei Jahre ihren kleinen Nachbarschaftsgarten weiterführen können. Der Garten war die letzten Jahre neben der Kirche in der Pfarrhausstraße, an der Wertachbrücke, angesiedelt und bot den Menschen der Nachbarschaft eine grüne Oase zum Gärtnern. Leider benötigt die Kirche die Fläche für Baumaßnahmen. Doch in zwei Jahren sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen und der Garten wieder eingerichtet werden. Bis dahin brauchen Pflanzen und Gartenfreunde eine neue Bleibe. Ergibt sich also etwas in der Gegend, werden wir zusammenziehen und Nachbarschaftsgarten wie auch Cityfarm gemeinsam neu aufbauen!

Gartenpanorama Cityfarm Augsburg

Gartenpanorama Cityfarm Augsburg

Deshalb möchten wir euch um Mithilfe bitten.
Haltet einfach eure Augen und Ohren offen, vielleicht erzählt jemand von einer stillgelegten Gärtnerei in Oberhausen oder im Bärenkeller? Oder jemand möchte seinen Garten verpachten, weil er ihn nicht mehr bewirtschaften kann? Gebt uns bitte Bescheid, wenn euch etwas zu Ohren kommt, denn die Zeit läuft leider gegen uns. Jeder noch so kleine Hinweis kann uns den Ar… retten, wie man umgangssprachlich so schön sagt.

Wir haben natürlich auch ein paar Anforderungen an das Gelände:

  • das Gelände muss für uns mit dem Fahrrad relativ schnell erreichbar sein (wir haben und wollen kein Auto!) oder es muss eine Wohnmöglichkeit vorhanden sein

  • die Fläche sollte nicht unter 1000qm Größe liegen

  • die Pacht darf nicht höher als 100 Euro im Monat sein

  • Tierhaltung muss erlaubt sein

  • Kinder dürfen die Nachbarn nicht stören

.
Erzählt es weiter, teilt diesen Aufruf bei Facebook, Google+ und co und helft uns ein neues Grundstück zu finden!
Es wäre sehr traurig, wenn wir aufhören müssten. Denn nicht nur uns erfüllt die Cityfarm Augsburg den Herzenswunsch einer Lebensalternative mir mehr Naturnähe und und einer, zwar körperlich anstrengenden, aber sinnstiftenden und erfüllenden Arbeit. Wir wollen dies auch in Zukunft mit unserer Cityfarm-Familie weitergeben und vor allem den Kids aber auch den erwachsenen Kindern aus der Stadt einen Freiraum vom digitalen, leistungsgesellschaftlichen Alltag schaffen.

Termine Frühjahr 2014

In Kooperation mit dem NANU! e.V. können wir euch in diesem Frühjahr folgende Veranstaltungen anbieten. Die Termine sind auch wieder im aktuellen NANU! – Heft zu finden, das an vielen Stellen in der Stadt und auch bei uns ausliegt.

05.(19.) April 2014, 10 – 12 Uhr: „Urban Gardening I – Ökologische Jungpflanzenanzucht“

Der Workshop findet kommenden Samstag, den 05. April, auf der CityFarm Augsburg statt. Zusammen beginnen wir die Anzucht von z.B. Kürbissen und Salaten. Ihr erfahrt dabei alles Wissenswerte, wie die ökologische Jungpflanzenanzucht gelingt.
Alles benötigte Material wie Saatgut, Töpfchen und Erde werden gestellt.
Kostenbeitrag 7 Euro pro Person, Familien 10 Euro.

Leider ist die Veranstaltung für den 05.04.2014 schon ausgebucht. Gerne wiederholen wir jedoch den Workshop, wie im letzten Jahr, wenn noch Interesse eurerseits besteht. Unser Alternativtermin ist Samstag, 19. April 2014. Anmeldungen bitte bis spätestens 17. April 2014..

Chilis und Paprikas genießen das Frühlingswetter.

Chilis und Paprikas genießen das Frühlingswetter.

.

12. April 2014, 11 – 13 Uhr: „Eine scharfe Sache – Chilis züchten leicht gemacht“

Auch in diesem Jahr veranstaltet Benni wieder seinen beliebten Workshop zum Thema Chilis züchten. Bei ihm lernt ihr die einfache und schnelle Anzucht, wie ihr eure Chilis pflegen müsst, damit sie besonders spicy werden und warum zur Überwinterung ein Bonsaischnitt sinnvoll ist.
Alles Material wird gestellt. Anmeldung bis spätestens 10. April
Kostenbeitrag 5 Euro pro Person

03. Mai 2014, 10 – 12 Uhr: „Urban Gardening II – Hängende Gärten“

An diesem Tag brauchen wir viel Kreativität und spannende Ideen, denn gemeinsam bauen wir aus alltäglichen Materialien hängende Gärten für Fenster, Balkon und sonstige Flächen, die dringend eine Begrünung brauchen. Denn in der Stadt zu wohnen, ist kein Hindernis immer frische Kräuter oder auch Salate anzubauen.
Gern könnt ihr alte Plastikflaschen, Tetrapacks, Schlauchreste, … mitbringen. Je mehr Auswahl an Material wie haben, desto einzigartiger werden unsere Hängegärten.
Eine Grundausstattung an Baumaterial, sowie Erde und Pflanzen werden gestellt. Anmeldung bis spätestens 01. Mai.
Kostenbeitrag 7 Euro pro Person, Familien 10 Euro.

Wir bitten euch unsere Veranstaltungen wenn möglich mit dem Fahrrad oder mit der Straba Linie 4, Endhaltestelle Augsburg Nord, zu besuchen.

Der Frühling ist da!

.

Der neu gegründete Arbeitskreis Urbane Gärten der Lokalen Agenda 21, in dem auch die Cityfarm Augsburg vertreten ist, veranstaltet Anfang Mai einen großen Gartenflohmarkt.

10173739_214442738765584_2717348222776317642_n.

04. Mai 2014, ab 15 Uhr: Großer Gartenflohmarkt mit Frühlingsfest im Interkulturellen Garten Augsburg

Wir werden mit unserem Stand vertreten sein, an welchem wir euch Jungpflanzen und Saatgut gegen Spende bereitstellen und über unsere aktuellen Themen informieren. Auf der Seite AK Urbane Gärten auf der Wirbelnuss erfahrt ihr mehr.
Parallel steppt im Garten der Bär, denn Musik und gutes Essen runden die Veranstaltung ab.
Der Veranstaltungsort ist der Interkulturelle Garten “Grow Up” in der Reese Kaserne, hinter dem Abraxas. Erreichbar mit der Tram 2, St. Thadäus aussteigen und dann noch 5 Minuten laufen.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

So viele Hummeln wie dieses Frühjahr gab es lange nicht.

So viele Hummeln wie dieses Frühjahr gab es lange nicht.

 

Wir wünschen euch einen guten Start in die Gartensaison! Auf dass uns die Sonne weiter hold bleibt.

Staffel 2 / 5. Teil: Frühlingsfest und wichtige Nachrichten!

Am 8. März war auf der CityFarm Augsburg Frühlingsfest.
Mit bestem Wetter, Lagerfeuer & Stockbrot, der bewährten Saatgut-Tauschbörse und vielen fröhlichen Gesichtern hatten wir einen wundervollen, langen Tag. Einiges davon seht ihr in diesem Video, und am Schluss gibt es noch eine wichtige Neuigkeit von Ildi, die alle Augsburger CityFarm-Freunde interessieren wird!

Viel Spaß beim Anschauen!

Auf in die neue Saison!

Frühlingserwachen im Botanischen Garten Augsburg

Frühlingserwachen im Botanischen Garten Augsburg

Willkommen in der neuen Saison lieber Gartenfreunde!

Das Wetter meint es in diesem Frühjahr sehr gut mit uns, fast als wolle uns die Natur für den langen Winter des vergangenen Jahres entschädigen. Bei unserer Freundin Bianca von der Biogärtnerei und Hofladen Bucher (Schönbachstraße) steht schon ein ganze Gewächshaus voller Töpfchen mit Paprika, Chili und Tomaten. Auch die ersten Salate und Kräuter gedeihen bei ihr prächtig.
Auch unser Fenster zu Hause zieren unzählige kleine Tomatenpflanzen, Litschitomaten, besondere Paprika und Bennis scharfe Sachen – die Chilis. Nur die Physalis und Ananaskirschen lassen mal wieder auf sich warten. Aber kein Wunder, denn die Keimung kann sich bei diesen Sorten bis zu 8 Wochen hinziehen.

Unsere ersten Tomätchen, die gelbe Johannisbeertomate

Unsere ersten Tomätchen, die gelbe Johannisbeertomate

Auch in diesem Jahr ist Ildi wieder ehrenamtlich als Saatgutbotschafter unterwegs und fördert mit dem CityFarm-Stand den Austausch samenfester Sorten, damit auch in eurem Garten nicht nur alltägliches Gemüse wächst. Den ganzen Winter über hat sie getauscht, gesammelt und auch gekauft, um ihre private Saatgutbank zu erweitern. Natürlich gibt es für euch wieder die üblichen Klassiker wie Inkagurke, Indische Netzgurke, Stangenbohe Blauhilde und den Indianermais Cherokee White Eagle. Zudem können wir euch dieses Jahr eine ganz besondere Pastinake anbieten, eine alte Hofsorte aus Sachsen-Anhalt. Der alte Bauer lebt schon lange nicht mehr, doch seine Pastinakensorte lebt mit seinem Namen weiter!

Vermehren konnten wir weiterhin den Haferwurz und euch nun ein paar Saatguttütchen zum Tausch anbieten. Außerdem hat sich unsere Auswahl an Tagetes vergrößert, wir haben nun 5 verschiedene Sorten und von allen so viele Samen, dass wir gern mit euch teilen. Zum Beispiel Mula Wakatay, die Riesengewürztagetes und Blutorangentagetes.

B.navez - 23 OCT 2005 - Réunion Island

B.navez – 23 OCT 2005 – Réunion Island

Für alle die Exoten lieben und die Möglichkeit eines Wintergartens oder beheizten Gewächshauses haben, gibt es in diesem Jahr Saatgut von z.B. Guanababa auch Guayaba genannt – einer Stachelannone. Die Guanabana kann im tropischen und subtropischem Klima ein Baum von 8m Höhe werden dessen Früchte gepress als Grundlage für beispielsweise Erfrischungsgetränke genutzt wird. Hier gedeiht die nur im Glashaus.

Wir haben auch Saatgut von Granadilla auch Maracuja genannt, einer wunderschönen Passionsblume „Passiflora edulis“ die unter idealen Bedingungen wahnsinnig schmackhafte Maracujas hervorbringt. Doch auch hier müssen die klimatischen Bedingungen optimal sein, damit die schöne Rankpflanze Früchte hervorbringen kann. Das Saatgut stammt aus Kolumbien und wurde vom Vater einer Freundin extra für de CityFarm nach Deutschland gebracht. Dabei waren auch verschiedenste Bohnensorten in traumhaften Rottönen, die wir dieses Jahr versuchen anzubauen und natürlich vermehren.

Kolumbianische Bohnen

Kolumbianische Bohnen

.

Gartenfest und Saatguttauschbörse

Die erste Saatguttauschbörse wird kommenden Samstag, dem 08. März 2014, im Rahmen unseres Gartenfestes stattfinden. Ab 15 Uhr seid ihr eingeladen mit uns den zeitigen Frühling zu feiern. Wie immer schüren wir das Lagerfeuer und backen Stockbrot, stellen ein gemeinsames Buffet auf die Beine, tauschen unser Saatgut und können sogar schon die erste Jungpflanzen abgeben.

Saatguttauschstand auf dem Vorfrühlingsfest 2013

Saatguttauschstand auf dem Vorfrühlingsfest 2013

Wer Lust hat sich am Festtagstisch zu beteiligen, der darf gern eine leckere Speise zubereiten und mitbringen. Bisher ist jedesmal ein wunderbares, vielfältiges Festmahl entstanden.
Weiterhin bauen unseren Cityfarm-Stand für euch als Plattform auf. Dort könnt ihr Saatgut und Jungpflanzen tauschen oder gegen eine kleine Spende mitnehmen, eure Erfahrungen weitergeben oder auch Ideen und Inspirationen für das Gartenjahr sammeln. Natürlich liegen wieder unsere Nachschlagewerke aus, in denen ihr euch über diverse Pflanzen oder Knowhow informieren könnt.

Bitte denkt wie immer daran, dass wir im Garten keine Toilette haben und angesichts der unsicheren Zukunft auf dem Gelände auch keine bauen werden. Also zu Hause noch schnell aufs Örtchen und dann auf zur Farm!

Das Fest wird auch bei Regen stattfinden! Also bitte zieht euch wetterfest an und steckt eure Kleinen in Matschhosen und Gummistiefel, sollte sich die Sonne hinter dicken Regenwolken verstecken.

Kleiner Nachtrag:

Bitte nutzt Öffentliche Verkehrsmittel oder kommt mit dem Fahrrad! Wir möchten keine zugeparkte Straße vor der Farm, zumal dort oft und viele Kinder spielen und wir den Radlern diese Parkmöglichkeit freihalten wollen. Wenn es nicht anders geht, dann parkt bitte auf dem P&R Augsburg Nord und lauft die paar Minuten zu uns herüber.

Des Weiteren bitten wir euch auf eure vierbeinigen Freunde Acht zu geben. Ihr könnt sie gern mitbringen aber lasst sie bitte nicht jeden Baum und die Beete auf der Farm markieren, denn dort wachsen Kräuter die gegessen werden. Auch bitten wir euch Kacktüten einzustecken und die Häufchen gleich zu beseitigen.
Bitte schaut, ob jemand ängstlich ist oder euer Vierbeiner unsere Tiere stresst und nehmt euren Hund gegebenfalls an die Leine.

Frühlingsgrüße

Frühlingsgrüße

“Winter” auf der CityFarm

Liebe CityFarm-Freunde, insbesondere für alle, die länger nicht bei uns sein konnten, gibt es heute ein paar Bilder von der Farm zu sehen!

Entstanden sind sie bei der Aufnahme der letzten beiden Filme (weiter unten findet ihr diese!).
Schaut her wie schön es diesen Winter (so wenig er diesen Namen auch manchmal verdient…) bei uns ist! Damit viele Grüße von der Farm und bis im März, wenn wir unns hoffentlich mit superneuer, gemütlicher Küche auf Besuch freuen!

Jpeg

Wunderschöner blauer Himmel über den Bäumen der Farm

Ildi vor dem Kaninchenbau

????

Jpeg

Der glücklichste Hund der Welt! :)

????

… und das glücklichste Paar der Welt! ;)

Jpeg

Der perfekte Platz auf der Farm: am Feuer, mit Kaffee & Kesselgulasch

????

Winterlicher Himmel

????

Das schöne Buffet beim Arbeitseinsatz zur Hüttenreparatur

Jpeg

Der Hühnerstall mit neuen Legenestern

????

Tiefe, tierische Freundschaft! :

Jpeg

Hasen im Korb… Nur zum Transport natürlich!

Jpeg

blauerHimmelBäume

Bis ganz bald!!

Staffel 2 / 4. Teil: Arbeitseinsatz “Eine neue Hütte!”

Am Samstag, den 25.1.14 haben wir begonnen, unsere Hütte zu renovieren! Vielleicht macht euch dieses Video Lust, bei dem nächsten Arbeitseinsatz dabei zu sein?! Bald soll es nämlich weitergehen mit der Hüttenrestauration. Wir haben noch viel vor uns!

Im Video gibt es außerdem neue Kaninchenwelpen und lustige Szenen vom Arbeitseinsatz. Viel Spaß!

Staffel 2 / 3. Teil – Neujahrsneuigkeiten von der Farm

Hallo liebe CityFarm-Freunde!

Nachdem wir einen auf das Jahr 2013 zurück geblickt haben, gibt es in diesem Jahr wieder einige Neuigkeiten, Ankündigungen und Wissenswertes!

Besonders erwähnenswert:
Im Februar soll endlich die Hütte restauriert werden. Dafür gibt es mal wieder einen fröhlich-produktiven Arbeitseinsatz mit Lagerfeuer und Verpflegung auf der CityFarm. Also behaltet euch die Wochenenden im Februar wenn möglich schon mal dafür im Hinterkopf!

Das alles findet ihr in dem neuen Film unserer Videoreihe. Viel Spaß beim Anschauen!

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an